Warum du online keine Objekte mehr findest

Warum du online keine Immobilien findest.

Du bist einfach zu langsam. Das ist der Grund, warum du online keine passenden Objekte findest. Es gibt auch heute noch jede Menge Chancen. Nur sie erreichen dich nicht, wenn du abends im Bett mal eben Immoscout durchscrollst. Das hat einen einfachen Grund.⠀

Stell dir vor du bist Makler oder verkaufst privat und dein Angebot ist durchaus interessant. Sobald du damit online gehst, hagelt es Anfragen. Und zwar richtig. Haben wir selbst gerade durch, als wir ein Mehrfamilienaus verkauft haben. Es sind da draußen ne Menge Profis unterwegs, die erstklassige Anfragen schreiben. Und die treten schnell und verbindlich auf. Wie würdest du als Makler oder Verkäufer da reagieren?⠀

Da du dein Objekt nur einmal verkaufen kannst, machst du nach spätestens 20 Anfragen erst mal dicht und arbeitest mit dem, was du hast. Und die Statistik sagt: Da ist ein Käufer dabei. Jetzt wird es besonders bitter für dich. Diese 20 Anfragen sind spätestens nach einer Stunde erreicht, wenn das Angebot gut ist. Liegst du also abends im Bett und scrollst mal durch, siehst du das Angebot gar nicht mehr, weil es schon lange offline ist.⠀

So weit, so schlecht. Was kannst du tun? ⠀
Du kannst dir eine gewisse Chancengleichheit schaffen, indem du Metasuchmaschinen (schau mal in meine Bio) verwendest oder am besten direkt bei den großen Anbietern Suchprofile einrichtest, die dir die Angebote in Echtzeit liefern. Wenn du jetzt noch in der Lage bist, so aufzutreten, dass der Makler oder Verkäufer dich als ernstzunehmenden Marktteilnehmer einstuft, hast du gute Chancen für einen Besichtigungstermin.⠀

Ist dir schon mal ein Angebot durch die Lappen gegangen, weil du zu langsam warst? Kenne ich. Sehr ärgerlich. Deshalb: Sei schnell, sei verbindlich und erhöhe so deine Chancen auf eine Besichtigung!

Ebenfalls für dich interessant:

Weitere Beiträge

Steuern bei Immobilieninvestments

Steuern sind Chefsache

Kennst du die „Lieblingsantwort“ eines Steuerberaters? Hier ist sie: „Kommt drauf an.“ ☺️ Das macht der Steuerberater natürlich nicht, um dich zu ärgern. Es kommt

Weiterlesen